Benutzer gegen Entwickler: notify-osd

Eigentlich sollte man doch meinen der Geist von Open-Source Software schließe auch die Aufgeschlossenheit der Entwickler gegenüber Anregungen von Endbenutzern mit ein. Für einige Projekte scheint das jedoch nicht zu gelten.

Ein Beispiel, das ich aus eigenem Interesse mitverfolgt habe ist notify-osd, der Nachrichtendienst des Ubuntu-Desktops: Wunderschöne Benachrichtigungen, die durchsichtig werden, wenn man mit der Maus darüber fährt, hinter denen man auch den Desktop anklicken kann und alles. Die Sache hat eben nur einen Haken: Die Dauer der Benachrichtigungen wird “intelligent”, je nach Länge der Nachricht festgelegt. Die Entwickler gestehen Skriptern und Entwicklern anderer Anwendungen haben keinerlei Einfluss Einfluss darauf. Alle anderen Nachrichtendienste (z.B. xfce4-notifyd, notification-daemon) lassen dem Benutzer diese Freiheit. Die Entwickler von notify-osd sind so arrogant und stellen klar, dass sie eine solche Funktionalität nicht implementieren werden. “Um Nachrichten-Spam von unzureichend programmierten Anwendungen zu verhindern”… Ja klar.

Das ist fadenscheinig, sogar problematisch! Neue Nachrichten die in weniger als dem 10-Sekunden-Rhythmus gesendet werden, kommen in die Warteschleife. Neue, wichtige Nachrichten werden so unter Umständen verzögert!

Die Diskussion fand hauptsächlich in einem launchpad-Bugbericht statt.

Freie Software hat allerdings auch den Vorteil diese Sturheit zu umgehen. So gibt es schon länger eine Version von notify-osd, die mehr Einstellungen bietet: notify-osd-customizable. So kann man damit die Standart-Verweildauer, Opatizität und die Position des Nachrichtenfensters und anderes einstellen. Sogar grafisch mit dem Programm notifyosdconfig!

Pakete für Archlinux aus dem AUR-Repository:

Damit ist es nun auch mit dem “neuen” Notification-Dienst möglich die Nachrichten vernünftig aus Skripten heraus zu verwenden (notify-send). Zuvor war die einzige Möglichkeit einen anderen Nachrichten-Dienst zu benutzen.

Mit dem neuen Patch aus PPA/AUR lässt sich also jetzt auch eine Testnachricht verschicken, die nur 1 Sekunde (1000ms) verbleibt.

notify-send "Nachricht zum Test" "Testtext" -i Testicon -t 1000

Wunderbar!

About

Peter Pan. Kann fliegen mit Feenstaub.

Tagged with: , , , , ,
Posted in Linux, Technik
2 comments on “Benutzer gegen Entwickler: notify-osd
  1. […] grafische Nachrichten habe ich ja neulich schoneinmal geschrieben. Mit diesen hübschen Nachrichten habe ich mich ehrlich schon eine ganze Weile […]

  2. cmdrk33n says:

    Reblogged this on cmdrk33n und kommentierte:
    Letztes Jahr habe ich Ubuntu den Rücken gekehrt und benutze nun Archlinux, da mir (neben technischen Schwächen) die Politic dieser Distro nichtmehr zugesagt hat und keine besserung in sicht war.

    Es scheint sich wohl immernoch nicht zu bessern

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Posts by topic…
…by month
Have a look at…


%d bloggers like this: